Glücksmomente vom Kinderklinikkonzert im Klinikum Dortmund

Für die Glücksmomente aus Dortmund legt ihr euch am besten ein Taschentuch bereit! Besonders die Kinderklinikkonzerte auf der Intensivstation, die Esther Graf, SOPHIA, Sebastian Wurth und Gitarrist Lenni Ewald mit ganz viel Herzlichkeit und Empathie gestaltet haben, haben schon in den ersten Minuten ganz viele von euch bewegt. 

Als die große Sophia für die kleine Sophia „Wie ein Mädchen“ sang und die tapfere Kämpferin in ihrem Bett tanzte, war die Gänsehaut überall im Raum zu spüren. Aber auch als wir uns fragten, warum wir die liebe Esther nicht viel früher eingeladen haben. Ihre Interaktion mit den kleinen Patienten und die Momente, in denen sie für jedes einzelne Kind ihr Song „Esther“ und vor allem die Zeile „Ich bin schon ein bisschen stolz auf dich,…“ sang, werden uns ewig in Erinnerung bleiben.

Dann war da auch noch das Mädchen im Rollstuhl, die auf Bastis Gitarre spielte und wollte, dass er immer und immer weiter mit ihr singt. Sehr ergreifend war auch die Begegnung mit der 14-jährigen Giuliana, die später gern mal Fußballprofi oder Ärztin werden möchte. Als Sophia ihren Song „Schmetterling“ sang, konnte sie loslassen und weinte erst in den Armen ihrer Oma und dann in den Armen von Antje aus unserem Team. Ein perfektes Beispiel für die besondere Magie der Musik. Diese unsichtbaren Schulterklopfer, die einem das Gefühl geben, verstanden zu werden. 

„Es ist schwer einen Glücksmoment zu finden, weil es einfach durch und durch ein unglaublicher Tag war.“ „Danke, dass es die Kinderklinikkonzerte gibt und ihr so eine krasse Arbeit leistet!“, sagten am Ende unsere KünstlerInnen. So werden wir diesen Tag im Klinikum Dortmund und das grandiose Team dort wohl immer fest in unseren Herzen behalten. 

Alle Glücksmomente aus Dortmund findet ihr in den Story-Highlights auf Instagram.

Fotos: Markus Haner