29.10.2015 – Das Kinderklinikkonzert mit ganz vielen Premieren. Zum ersten Mal waren wir mit unserem Team und der Band „medlz“ im Uniklinikum Leipzig zu Gast. Zum ersten Mal gab es innerhalb von zwei Wochen gleich zwei Kinderklinikkonzerte. Zum ersten Mal besuchten wir auch die kleinen Patienten auf der Intensivstation. Aber der Reihe nach …

Pünktlich 6:30 machte ich mich von Berlin aus auf den Weg nach Leipzig. Ja, das Leben hinter den Kulissen der Kinderklinikkonzerte ist nicht immer ein Zuckerschlecken, gerade wenn man sich eigentlich um diese Zeit noch einmal genüsslich umdrehen und weiterschlafen kann. Zum vereinbarten Zeitpunkt kam ich an der Leipziger Klinik an und traf mich mit Nicole, Patrick und Basti aus unserem Vereinsteam sowie mit Natalie, unserer lieben Helferin des Tages. Schnell wurden die vielen liebevoll gepackten Geschenktüten für die Kinder, unser Aufsteller und alle anderen Dinge, die wir für diesen Tag vorbereitet hatten, entladen und in unseren Aufenthaltsraum geschafft.

Herr John – die gute Seele des Uniklinikums – zeigte uns schon einmal das Foyer, in dem die „medlz“ am Vormittag singen würden. Dort waren schon die Stuhlreihen aufgestellt, auf denen das Publikum Platz nehmen konnte. Wir dekorierten den Raum noch ein wenig mit unserem Aufsteller, Flyern und unseren beliebten Living Puppets. Noch war es ruhig, doch dies sollte sich eine Stunde später ändern.

Nachdem die „medlz“ in der Klinik angekommen waren und wir uns herzlich begrüßt haben, ging es auch schon bald in das Foyer, in dem sich ca. 40 Kinder sowie Eltern, Besucher und Erzieher mit neugierigen Blicken versammelt haben und gespannt darauf warteten, was gleich passieren würde.

12189933_631998366941954_8646287652718338955_n

 

Schnell konnten die vier sympathischen Sängerinnen die Kinder klatschend, singend und hüpfend in ihren Bann ziehen. Da es keine Mikrofone oder eine höhergestellte Bühne gab, war die anfängliche Scheu sehr schnell überwunden und keinen hielt es mehr auf den Stühlen. So bildete sich schnell eine Traube von Kindern um die Band und das Konzert wurde zu einem echten Mitmacherlebnis, was bei allen für eine ganz tolle Stimmung sorgte. Am Ende des Konzertes, bei dem unter anderem auch Disney Klassiker aus dem „Dschungelbuch“ und „Die Schöne und das Biest“ gesungen wurden, schnappten sich die „medlz“ unsere Living Puppets, die schon in Dresden für Begeisterung gesorgt haben und spielten mit den Kindern, bis es Zeit war Abschied zu nehmen – schließlich war nun schon fast Mittagszeit und das Essen wartete.

12122900_631998723608585_2395957861473133634_n

Für den Nachmittag haben wir ein weiteres Konzert für all diejenigen kleinen Patienten geplant, die leider am Vormittag nicht dabei sein konnten, weil sie z.B. nach einer OP noch nicht aufstehen durften oder eine Untersuchung hatten. Deshalb fand dieses auch nicht wieder im Foyer statt, sondern auf den Kinderstationen, auf denen die „medlz“ singend über die Flure gingen, um so Patienten, Eltern und Geschwisterkindern eine Zeit der Ablenkung zu schenken.

Nach der Musikeinlage gab es für jedes Kind eine tolle Geschenktüte, gefüllt mit unseren Sachspenden, die sie noch lange an diesen besonderen Tag erinnern sollte. Gespannt und voller Freude wurden die Geschenke begutachtet und die Freude darüber, zauberte uns allen ein glückseeliges Lächeln auf die Lippen.

12108176_631999236941867_6326549318425774843_n

Zum ersten Mal in der Geschichte der Kinderklinikkonzerte besuchten wir auch die Intensivstation, auf der wir vom Personal und den Patienten besonders herzlich empfangen wurden. Dort bewiesen die „medlz“ echtes Improvisationstalent, als bekannt wurde, dass eine kleine Patientin am allerliebsten Heidi mag! Und schon schallte es ungeprobt, aber aus vollem Herzen „Heidi, Heidi, deine Welt sind die Berge“ über die Flure des Klinikums. Ein besonders witziger, rührender Moment.

Zum Abschluss eines ereignisreichen Tages, gab es ein Privatkonzert auf der Kinderonkologie. Wie schon in Dresden überraschten uns dort zwei Clowns, die anfingen zum Gesang zu tanzen und auch dort für jede Menge Spaß sorgten. So hörten wir neben den wunderschönen Stimmen der „medlz“ auch immer wieder das fröhliche, losgelöste Lachen einer kleinen Patientin, welches uns alle ansteckte.

So verließen wir die Klinik am Abend wieder einmal müde, aber glücklich.

Vielen Dank an das Team um Herrn John, sowie Pressesprecherin Sandra Hasse, die uns großartig bei der Organisation und Durchführung unterstützten. Ein ebenso riesengroßes Dankeschön an alle Schwestern, Pfleger und Ärzte, die uns so liebevoll auf allen Stationen empfangen, mit uns gesungen, sowie getanzt haben und uns beim Austeilen der Geschenktüten mit Rat und Tat zur Seite standen. Ebenso ein herzliches Dankeschön an Natalie, die uns an diesem Tag ehrenamtlich unterstützt hat und Jens, der die schönen Momente mit der Kamera festgehalten hat.

Wir wünschen allen kleinen Patienten von Herzen ganz schnelle, gute Besserung!!!

Nadja
im Namen des Kinderklinikkonzerte-Teams

Schaut Euch die Fotos zu unserem 6. Kinderklinikkonzert an:
Fotos: Jens Dittrich