Sie heißen Elke das Einhorn, Schildkröte Aristoteles, Kater Mr. Mc. Kolman, Affenbaby Jim Panse, Lulu die Hundedame, Onkel Ulf das Krokodil oder Sören der Igel und sie sind die heimlichen Stars eines jeden Kinderklinikkonzertes- unsere Handpuppen. Habt ihr euch schon mal gefragt, warum wir diese niedlichen und kuscheligen Freunde immer dabei haben?

Sie sind einfach die besten Eisbrecher der Welt. Die kleinsten Patienten in der Kinderklinik fremdeln oft etwas mit der Situation. Viele fremde Menschen kommen plötzlich auf die Station, die Umgebung ist sowieso ungewohnt, das körperliche Wohlbefinden oft nicht gut und dann erklingt plötzlich noch ganz ungewohnt Musik am Bett oder auf den Fluren. Das kann im ersten Moment natürlich ganz schön erschreckend sein. Aber unsere tierischen Freunde sind Konzerte in Kinderkrankenhäusern gewohnt und tasten sich vorsichtig an die kleinen Zuhörer ran. Anfangs setzen sie sich oft einfach zu den Kindern dazu, wagen später kleine Annäherungsversuche und versuchen sich ein paar Streicheleinheiten zu erhaschen.

Natürlich sind der kleine Drache, Ratte Schnurzpiepe, Lucy das Schaf & Co. auch ausgesprochen gute Sänger und Tänzer. Fleißig und immer wieder sehr erfolgreich, stiften sie ihre neuen menschlichen Freunde dann zum Mitmachen an und alle genießen zusammen das Konzert.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an das @living_puppets_handpuppen – Team, die uns ein paar der Handpuppen gespendet haben, ohne die fahren wir nämlich gar nicht erst los.